Albernheit

Sich die Erlaubnis zu geben, albern zu sein, nährt unsere Kreativität und ist eine gute Übung beim Loslassen.

Kinder schätzen alles, was selbstverständlich albern ist. Ihr Gespür für Humor ist instinktiv, und selbst die kleinsten Absurditäten rufen freudige Stürme des ernsthaften Lachens hervor. Mit zunehmendem Alter kann diese angeborene Fähigkeit, den Wert der Albernheit zu erkennen, nachlassen. Die Arbeit hat Vorrang vor dem Spiel, und wir haben weniger Anreiz, unsere Fantasie zu entfalten, indem wir uns auf das konzentrieren, was humorvoll ist.

Wenn wir uns an unsere Kindheit erinnern, erinnern wir uns vielleicht an die Freuden, lustige Kostüme anzuziehen, unsinnige Gedichte zu rezitieren, seltsame Spiele zu erfinden oder so zu spielen.

Diese unverfrorene Albernheit nährte unsere Vitalität und Kreativität. Wir können diese Nahrung wieder aufnehmen, indem wir uns die Erlaubnis geben, uns aufzuheitern und albern zu sein. Zu oft lehnen wir die wunderbare Albernheit ab, die ein angeborener Aspekt des Selbst ist, weil wir glauben, dass sie keinem Zweck dient oder im Wider-spruch zur Erwachsenen Kultur der Reife steht.

Wir spielen, aber wir verlieren uns nicht im Spiel, und unsere Vorstellungskraft wird nie wirklich eingeschränkt, weil wir die Produkte irrationaler Kreativität für wertlos halten.

Doch die Albernheit selbst ist in der Tat ein wesentlicher Bestandteil der menschlichen Existenz auf einer Vielzahl von Ebenen. Unser erster Eindruck von ätherischer Glückseligkeit ist oft die Folge unserer Bereitschaft, uns auf das einzulassen, was wir für unverschämt, unsinnig oder absurd halten.

Wir freuen uns über Lächerlichkeit, nicht nur, weil Lachen an sich Spaß macht, sondern auch, weil es uns daran erinnert, dass das Dasein selbst Spaß macht. Das Hüpfen, Kritzeln und Singen von lustigen Liedern ist nicht weniger unterhaltsam als als wir Kinder waren.

Wir müssen nicht das ganze Interesse an diesen fröhlichen und amüsanten Aktivitäten verlieren, aber um sie zu einem Teil unseres Lebens zu machen, müssen wir bereit sein, ein wenig Würde und viel Angst zu opfern. Gerade weil so viel im Leben unvermeidlich ernst ist, sollte Albernheit als Priorität angesehen werden.

Durch die Magie der Phantasie können wir alles sein oder werden – ein Fotograf, ein Profisportler, ein Tänzer, ein Pilot. Egal, ob wir Hunderte von dummen Bildern machen, die Bewunderung unserer Fans genießen, während wir den Siegeszug antreten, den Rockstar-Stil vor Ihrem Schlafzimmerspiegel in Szene setzen oder unseren Schreibtisch in ein Cockpit verwandeln – die anschließende Heiterkeit wird uns dabei helfen, zu sehen dass unbeschwerter Spaß und Erwachsensein überhaupt nicht unvereinbar sind.

 

schönen Mittwoch

die Petra aus Wien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.